Du kannst nicht den Wind ändern, aber du kannst die Segel anders setzen.

Wer bin ich, was mache ich und warum?

Noch während meines Studiums der Sozialwissenschaften, welches mich gelehrt hat gesellschaftliche Prozesse mit samt der Rolle des Individuums darin zu erkennen, habe ich als Unternehmensberaterin gearbeitet.

Nach vier Jahren Erfahrung in unterschiedlich großen Unternehmen, immer neuen Projekten und Kollegen und vielen Reisen, bin ich
endlich in einem großen IT Unternehmen „sesshaft“ geworden.
Durch meine Flexibilität bin ich in verschiedenen Bereichen wie Projektmanagement, Controlling und Angebotserstellung eingesetzt worden und habe so Einblicke in vielfältige Unternehmensstrukturen erhalten.

Ich habe immer eng mit meinen jeweiligen Führungskräften zusammengearbeitet und konnte eine Menge von ihnen lernen.
Ein paar Monate nach meiner Elternzeit wurde ich trotz meiner
“nur” 30 Stunden Wochenarbeitszeit zur Teamleiterin befördert.
Ein gutes Zeitmanagement, die Fähigkeit zu delegieren und Mitarbeiter, die eigenverantwortlich gearbeitet haben waren die Erfolgsfaktoren.

Sicherlich hat auch mein eigener Stil als Führungskraft –  der, ohne dass
es mir zu der Zeit bewusst war, in Richtung Agile Management ging –  dazu beigetragen, dass es sehr gut funktioniert hat. Die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern hat mir sehr viel Freude bereitet. Ein Team zu führen und weiterzuentwickeln war eine spannende Aufgabe.

Jessica Klopfer
Profilseite

Leider – wie manchmal im Leben – ist das Glück nicht von Dauer. Das Team wurde abgebaut und somit auch meine Position. Es kam eine neue Rolle, mit mehr Verantwortung und mehr Gehalt.

Und dann kam der Punkt an dem ich mich selbst gefragt habe: “Was will ich eigentlich?” Will ich das, was ich jetzt mache weiterführen? Was hat mir in meiner beruflichen Laufbahn als auch privat am meisten Freude bereitet?

Die Antwort war schnell klar – die Beratung und das Coaching von Freunden, Kollegen und Mitarbeitern. Gemeinsam mit bewährten und auch manchmal unkonventionellen Methoden eine Lösung zu finden, die der Einzelne aus unterschiedlichen Gründen selbst nicht erkennen konnte. Der Wunsch dies beruflich und selbstständig zu tun war so stark, dass ich aus einer sehr gut bezahlten Stelle  mit einem Kindergartenkind und einer riesen Portion Mut in die Selbstständigkeit gegangen bin. Verrückt haben viele gesagt. Längst überfällig, habe ich gedacht und weitergemacht.

Es muss jedoch nicht immer eine radikale Veränderung sein, um Zufrieden zu werden. Oft reichen kleine Schritte um eine positive Richtung einzuschlagen. Manchmal müssen nur kleine Stellschrauben neu justiert werden, damit sich etwas verbessert. Daher ist mein Motto auch ganz klar:

„Think big, act small!“

In diesem Sinne begrüße ich Sie auf meiner Webseite und freue mich über einen persönlichen Kontakt!